DAS FESTIVAL

◊ Fairtrade Festival x MS Zufriedenheit ◊
01.07. 15:00 – 05:00
02.07. 12:00 – 18:00
ˇˇˇˇˇˇˇˇˇˇˇˇ
◊ Zwei Vorträge
◊ Regionales/Saisonales Essen
◊ Beste Drinks
◊ DJs
◊ Vintage Kleidermarkt
◊ Livemusik
ˇˇˇˇˇˇˇˇˇˇˇˇ
Das Fairtrade Festival ist zurück.
Nach einem Jahr Pause sind wir wieder da – und probieren wieder etwas Neues aus. Gemeinsam mit der MS Zufriedenheit erfreuen wir euch dieses Mal am 01. und 02. Juli mit den bereits bekannten Zutaten für ein gelungenes Wochenende:
Gute Musik, leckeres regionales Essen (Chefkoch Bene), erfrischende Getränke und natürlich zwei spannende Vorträge rund um Nachhaltigkeit und fairen Handel. Außerdem gibt es im Sinne der Ressourcenschonung einen Vintage Kleidermarkt mit gebrauchten Schätzen und zukünftigen Lieblingsteilen!

Am Samstag starten wir ab 15 Uhr mit Musik, Essen, Drinks, Flohmarkt und einem Vortrag von Frauke Fischer:
Menschen sind Gewohnheitstiere Was einmal als gut oder erfolgreich empfunden wurde, wird kaum noch hinterfragt.
Wirkliche Innovation ist Mangelware. Wir diskutieren das Drei Liter Auto, dabei sind neue
Formen der Mobilität gefragt. Wir sprechen über Energieeinsparungen von 20% bei Bürogebäuden, während wahre Vorreiter über Vertikale Gärten und Energie Plus Gebäudenachdenken. Wer kann Verantwortung übernehmen wenn es nicht um Verzicht, Verzicht, Verzicht gehen soll, sondern um besser, besser, besser? Wo und wie können Unternehmen wirklich gesellschaftliche Verantwortung übernehmen, ohne grünes Deckmäntelchen und im Hinblick auf ihren langfristigen wirtschaftlichen Erfolg? Frauke Fischer zeigt uns die Grenzen und Folgen konventionellen Denkens. Und sie zeigt,wie und warum man neu denken muss, um das Richtige zu tun.
Im Anschluss gibt es dann ein buntes Musikprogramm und die Aftershow im inneren der MSZ.

Der Sonntag wird mit einem gemütlichen Frühschoppen eingeläutet. Dazu gibt’s knackige Musik und später wird uns Annemarie Harant aus Wien beehren und darüber berichten, welche gravierenden Auswirkungen die Verwendung von Tampons und Binden auf den eigenen Körper sowie auf die Umwelt haben.
Die ehemalige Unternehmensberaterin setzt sich mit ihrem nachhaltigen Start-Up für die Bewusstseinsbildung rund um das Tabuthema Menstruation und für eine Revolution der Frauenhygiene ein. Frauen sollen die Macht erkennen, die sie als Konsumentinnen von jährlich mehr als 45 Milliarden Hygieneprodukten haben.
Fragen zu sustainable start-ups und corporate social responsibility sind willkommen.

Ab 18:00 klingt das Festival dann bei der demokratischsten Party der Stadt, dem Sonntagstreff, mit dem ein oder anderen kühlen Getränk aus.

▲ Plakat ▲
Plakat